Duofern Rolladenmotoren mit Homeassistant

English version of this post here
Homeassistant ist mein Frontend der Wahl für Hausautomatisierung. Schönes Interface, in Python geschrieben, und leicht anzupassen. Angefangen habe ich damit wegen des Mysensors-Supports.

Letztes Jahr ging es dann daran, die Rolladenmotoren auszusuchen. Leider versuchen die meisten Hersteller, ihre eigenen proprietären Lösungen in den Markt zu drücken. Homeassistant unterstützt zwar ein paar dieser Lösungen, aber man muss sich trotzdem noch oft ein schweineteures Gateway anschaffen, um mit den Komponenten reden zu können. Für mich war es zusätzlich schwierig, weil die installierten Rolläden mit einem Gurt daherkamen und der Rolladenkasten aus Stahlblech ist und so eine winzige Öffnung hat, dass es nicht mit vertretbarem Aufwand möglich ist, Rohrmotoren zu installieren.

Am Ende habe ich mich dann für Rademacher entschieden. Aus Faulheit: Gurtwickler für Einbau- oder Aufputzmontage mit Möglichkeit zur Funkfernbedienung. Die Entscheidung fiel auf sechs RolloTron Standard DuoFern. Homeassistant unterstützt zwar Duofern nicht von Haus aus. Die Perl-basierte Hausautomatisierung FHEM unterstützt aber das Duofern Protokoll mithilfe eines preislich akzeptablen USB-Sticks von Rademacher.
Duofern USB Stick

Ich traute mir zu, den Perl-Code für Homeassistant zu portieren. Nach ein paar Wochen hatte ich die Rolladensteuerung mit Homeassistant dann im Juni 2017 am Laufen. Pünktlich, um im Sommer die Rolläden nach dem Stand der Sonne zu fahren und das Haus schön kühl zu halten. Das Ergebnis findet sich als pyduofern auf meinem bitbucket.

Für die homeassistant-integration gibt es ein Unterverzeichnis in `examples`. Netterweise ist das Funkprotokoll bidirektional, man bekommt also die aktuelle Position der Rolläden auch dann angezeigt, wenn man sie am Motor manuell fährt.

Das Ganze ist noch im Werden. Der nächste Schritt um es nativ in homeassistant einbetten zu dürfen wäre, es als offizielles pypi-modul hochzuladen. Aber vorher möchte ich gerne noch etwas aufräumen und es mit asyncio zum Laufen bringen, um die aktuelle Architektur von Homeassistant. bestmöglich zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.